Berechnung eines invertierenden Operationsverstärkers Drucken E-Mail
Dienstag, den 03. März 2015 um 16:17 Uhr

Berechnung eines invertierenden Operationsverstärkers

Die Schaltung kann sowohl Gleichspannungen als auch Wechselspannungen mit einem einfach zu bestimmenden Verstärkungsfaktor verstärken. Das Eingangssignal wird dabei  invertiert.  Deshalb kommt auch ein Minuszeichen in der Formel zur Bestimmung der Spannungsverstärkung V vor:

                                                             V = -Uaus / Uein
                                                             V =   - R2 / R1

Die Formel, welchen für den idealen Operationsverstärker (unendlich hohe Leerlauf-Verstärkung, kein Eingangsstrom) gilt, kann man sich wie folgt erklären:  Den Operationsverstärker stellt man sich dafür als ideales Bauelement vor. Die Leerlaufverstärkung wird als unendlich angenommen. Außerdem  sind die Eingangswiderstände unendlich hoch. Es fließt also kein Strom in die Eingänge hinein.


Grundschaltung des nichtinvertierenden Verstärkers mit einem Operationsverstärkers.


Berechnungsprogramm in der "E1 - Das interaktive Elektronikprogramm".

Da die Spannungsverstärkung nahezu unendlich ist, muss die Spannungsdifferenz zwischen den beiden Eingängen sehr klein sein, so dass man vereinfacht mit einer Differenz von 0 Volt rechnen kann. Das bedeutet, dass der investierende Eingang auf Massepotential liegt.

Daraus folgt, dass an
                                    R1  die Eingangsspannung
und an
                                    R2 die Ausgangsspannung
abfällt.

Außerdem muss durch R1 und R2 jeweils der gleiche Strom fließen,  weil in den invertierenden Eingang kein Strom hineinfließt (nahezu unendlich hoher Eingangswiderstand).

Da bei gleichen Strömen der Spannungsabfall an einem Widerstand proportional zu seinem Widerstandswert ist, kann man auch schreiben:

                                                           Uaus / Uein = - R2 / R1
                                                                    V = -R2 / R1

Innenwiderstand, Leerlaufverstärkung und Transitfrequenz:

Musteraufgabe mit Lösung:

Lösungen:

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 07. März 2015 um 08:31 Uhr
 
3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2017 Volker Lange-Janson