Experimentier-Rechner aus PC-Schrott Drucken E-Mail
Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 10:56 Uhr

Experimentierrechner aus PC-Schrott

Nachfolgend ein Experimentierrechner, der auf einer Sperrholzplatte untergebracht ist.

Sinn und Zweck der Einrichtung ist es, verschiedene Komponenten eines Rechners bequem austauschen zu können, um ihre Funktionstüchtigkeit feststellen zu können.

Als Basis dient eine etwa 4 mm dicke Sperrholzplatte, die einst die Rückwand eines Schranks war. Das Mainboard muss mit Abstand befestigt sein, damit die PC-Steckkarten eingesteckt werden können.  Als Abstandhalter kommen kurze Stücke von Überputz-Kabelschächten zum Einsatz. Vier M3-Schrauben dienen der Befestigung des Boards. Das CD-Laufwerk und das Netzteil sind mit Teppichklebeband befestigt. Das ATX-Netzteil ist gebraucht. Auf einem anderen Board, das mehr Leistung benötigt, funktioniert es nicht mehr.

Damit das Board sich beim Einstecken der Karten nicht zu sehr durchbiegt, habe ich ein Stück Styropor zwischen Mainboard und Sperrholz gesteckt. Die Schraubenköpfe sind auf der Rückseite mit Klebeband verdeckt, um ein Zerkratzen der Tischplatte zu vermeiden.

Gestartet werden muss der Rechner über einen Taster. Zu Not geht auch ein Schraubenzieher, um mit ihm zwei Kontaktstifte auf dem Mainboard zu überbrücken.

Als Betriebssystem kommt Lubuntu zum Einsatz. Somit ist der ganze Rechner umsonst.


Ein Experimentierrechner auf einer Sperrholzplatte.


Das Austauschen von Steckkarten geht mühelos bei diesem Experimentieraufbau. Im Vordergrund eine WLAN-Karte, dahinter die Grafikkarte. Hier ist auch zu sehen, warum das Mainboard wegen der Befestigungsbleche der Karten mit Abstandshaltern auf das Brett montiert werden muss.


Sicherlich stellt dies nicht die neue Rechnergeneration dar. Mit dieser Einrichtung kann ich ganz schnell Netzteile, Speicherbausteine, Kabel, Steckkarten, Festplatten und optische Laufwerke auf ihre Funktion überprüfen.


Der fliegende Aufbau war mir mit de Zeit doch zu umständlich, wenn man ihn wegräumen möchte.


Beim PC im Karton kommt man leider nicht so leicht an die Bauteile heran.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 31. Juli 2016 um 14:47 Uhr
 

3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2017 Volker Lange-Janson