Reparatur einer Röhrenfassung für Elektronenröhren Drucken E-Mail
Samstag, den 12. April 2014 um 14:16 Uhr

Reparatur einer Röhrenfassung am Beispiel einer P-Fassung

Bei einer alten P-Fassung für einen selbst gebauten Röhrenprüfer fehlten leider ein paar Kontaktfedern. Da solche alten Röhrenfassungen nicht so einfach zu beschaffen sind, entschloss ich mich in meiner Not die Kontaktfedern nachzumachen.

Mit meinen einfachen Mitteln gelang es mir nicht die exakte Form des  Blechstreifens nachzuschneiden. Es gibt aber eine einfachere Lösung. Ein Blechstreifen wird umgebogen und dann wird ein Stück verzinnter Elektroinstallationsdraht eingepresst und danach eingelötet, damit die Kontakfeder eingehängt werden kann. Bilder sagen mir als 1000 Worte:


Bei dieser alten P-Fassung für Elektronenröhren fehlen ein paar Kontaktfedern. Eine nachgemachte Feder ist schon eingebaut.


Eine ausgebaute Feder dient als Muster.


Biegen wird diese Feder flach, erkennen wir die Form. Wir brauchen einen Blechstreifen von ähnlicher oder gleicher Dicke, der gut federt und sich gut löten lässt. Hier ist es verzinktes Stahlblech aus einem alten Fernseher.


Wir brauchen also eine Blechschere und Blechschrott, um einen Blechtreifen abzuschneiden.


Der Blechstreifen soll so breit sein wie er auf dem Foto zu sehen ist. Er darf gerne etwas schmaler ausfallen. Wir spannen das Blech in einen Schraubstock, um dann bequem anreißen zu können. Dann schneiden wir in mit der Blechschere ab.


Nun den Blechstreifen mit Hilfe eines Stück Leiterplattenmaterials um 180 ° biegen. Der Blechstreifen darf länger sein als das Original.


Jetzt setzen wir ein Stück Elektroinstallationsdraht ein. Das Stück Draht darf länger als notwendig sein. Vor dem verpressen im Schraubstock wird der Draht verzinnt und dann mit dem Blech verlötet. Ein 50-Watt-Lötkolben reicht aus, wenn wir den Draht vorher kürzen.


Hier sind schon zwei neue Blechstreifen an den verlöteten Drahtstücken eingehängt. Die Drahtstücke werden nach dem Einlöten mit der Feile auf die passende Länge gekürzt. Wichtig ist, dass der Bleichstreifen links und rechts genügend Spiel zum Federn hat.


Und so sieht eine neue Kontaktder von unten aus, nachdem er umgebogen wurde, damit er nicht in die andere Richtung herausrutscht. Wer will, hätte vorher noch eine Öse für den Anschlussdraht hineinbohren können.


Funktioniert! Eine ECH4 auf einem Röhrenprüfer. Ihr Steuergitteranschluss für die Triode liegt an einem nachgemachten Kontakt.

Wenn die Röhre nicht passt, muss einfach mehr gequetscht und gedrückt werden. Ein Klecks Lötzinn an der Kontakstelle kann auf helfen, wenn kein Kontakt vorhanden ist. Und somit ist eine alte Röhrenfassung gerettet. Ich hoffe, dass sich nach dieser Methode auch andere Röhrenfassungen retten lassen. Etwas Werkzeug und zwei linke Hände reichen dafür.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 07. März 2015 um 12:20 Uhr
 
3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2017 Volker Lange-Janson