Wecker Braun 4763 AB 30 vs Drucken E-Mail
Sonntag, den 18. Oktober 2015 um 11:21 Uhr

 

Der Wecker Braun 4763 / AB 30 vs - Ein zeitloser Design-Klassiker

Der Reieswecker Braun 4763 / AB 30 vs aus dem Jahr 1984 ist ein Klassiker unter den Weckern. Es gibt bereits einen Nachbau mit der Bezeichnung BNC004 und nicht selten erzielt das Original stolze Sammlerpreise auf Internetauktionen. Diesen Wecker besitze ich seit etwa 30 Jahren und er ist unverkäuflich.

Hersteller: Braun
Modell: AB30VS
Type: 4763
Baujahr: 1984
Batterie: AA

Der Industriedesigner Dietrich Lubs hat diesen Wecker unter Mithilfe von Dieter Rams entworfen. Eigentlich ist das Aussehen des Weckers unscheinbar. Trotzdem oder gerade deshalb ist dieser Wecker ein hervorragendes Beispiel für gutes Design. Die weißen Zeiger heben sich deutlich vom schwarzen Ziffernblatt ab, was das Ablesen erleichtert. Das Ziffernblatt ist mit leicht lesbaren Ziffern versehen. Dass ein Ziffernblatt auch Ziffern haben muss, ist bei einem falsch verstandenen Minimalismus leider nicht mehr selbstverständlich. Der Sekundenzeiger gibt darüber Auskunft, ob die Uhr überhaupt  noch läuft. Steht der obere Taster oben, ist der Wecker eingeschaltet. Zwei Drehknöpfe auf der Rückseite reichen für die Bedienung aus. Mit ihnen lässt sich die Uhrzeit und die Weckzeit einstellen. Das Einstellen der Weckzeit ist selbsterklärend. Sie ist mit einem Verdrehen eines einzigen Knopfes einstellbar ohne umständlich Stunden, Minuten und unsinnige Sekunden eintippen zu müssen. All das geht ohne Touchscreen und Untermenü. Die analoge Anzeige ist mit einem Blick erfassbar.

Die Uhr ist quarzgenau. Im Gegensatz zu einer Funkuhr funktioniert sie überall auf der Welt an jedem Ort. Mit einem Dreh ist sie auf die jeweilige Ortszeit einstellbar. Ich muss nur die Zeitzone wissen. Und das weiß ich in der Regel selbst, wenn ich auf Reisen bin.


Das Original: Design-Wecker Braun 4763 / AB 30 vs.

Im Vergleich dazu ist die Voice Control für das Abschalten des Weckers mit Weckwiederholung eine nette Spielerei. Der Wecker kommt über Wochen mit einer einzigen AA-Batterie aus, die leicht zu beschaffen ist. Dieses Produkt ist klar, einfach und in seiner Bedienung unmissverständlich. Der Wecker tut einfach das was er soll und braucht eigentlich keine Bedienungsanleitung. Mehr ist nicht notwendig. Der Nachau und die Sammlerpreise zeigen, das dies genau das ist, was viele Kunden auch nach über 30 Jahren haben wollen. Die Form ist zeitlos, da sie auf Anspielungen des jeweils aktuellen Zeitgeistes verzichtet. Der Wecker will nicht modern wirken. Er bleibt es einfach. Dieser Wecker braucht weder ein Update noch eine neue Firmware.


Beschriftung auf der Rückseite.


Steht der Taster oben, ist die Weckfunktion eingeschaltet.


Rückseite. Der grüne Knopf dient zur Einstellun der Weckzeit. Einfacher geht es doch nicht.


Der entfernte Deckel der Rückseite.


Der geöffnete Wecker.


Die Elektronik der Voice Control, die auf Zuruf den Wecker abschaltet.


Hinter dieser Abdeckung verbirgt sich die Uhrenmechanik. Bei mir reichte ein Einspritzen von Electronic Cleaner durch die wenigen Löcher, um die Uhrenmechanik wieder gängig zu machen.


Links eine Spraydose mit ölfreiem Electronic Cleaner, rechts zwei Dosen Kontaktspray mit hochreinem Ölzusatz für den Einsatz in HF-Schaltungen. Die Produkte habe ich seit Jahren getestet. Verharzungen sind bei mir selbst nach vielen Jahren in Zylinderschlössern nie aufgetreten. Mit diesen Mitteln konnte ich die Mechanik des Weckers wieder zum Laufen bringen. Ähnliche Produkte anderer Marken haben selbstverständlich vergleichbare Wirkungen.

Nach einer Reinigung lief der Wecker wieder: Eines Tage ging die Uhr nach und blieb nach ein paar Stunden stehen. Eine neue Batterie änderte daran nichts. Ich entschloss mich deshalb die Mechanik mit Elektronik-Reinigungs-Spray (Electronic Cleaner) zu spülen. Dazu musste ich die Abdeckung noch nicht einmal abschrauben. Den Electronic Cleaner hatte ich schon mehrfach bei der Elektronik-Reinigung getestet. Ein Angreifen von Kunststoff konnte ich nicht feststellen. Hingegen greifen Alkohol, Spiritus, Äther und Aceton Kunststoffe an, was die Uhrenmechanik zerstören würde. Anschließend ölte ich die Mechanik noch mit wenigen Tropfen HF-Kontaktspray mit Ölzusatz. Seitdem läuft die Uhr seit Wochen einwandfrei. Glück gehabt!


Nach dem Abschrauben der Haube über der Uhrenmechanik.


Geöffnete Rückseite ohne Abdeckung der Uhrenmechanik.


Uhrenmechanik. Sie lief fast 30 Jahre ohne Probleme. Darunter der Uhrenquarz.


Das ist fast die gesamte Elektronik des quarzgenauen Taktgebers der Uhr. Im Metallzylinder steckt der Uhrenquarz.


Die Unterseite des Weckers.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. Januar 2016 um 07:52 Uhr
 
3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2017 Volker Lange-Janson