Telefon Dialog - Schraube der Fingerlochscheibe polieren Drucken E-Mail
Montag, den 21. Oktober 2019 um 07:24 Uhr

Polieren und Demontieren der zentralen Befestigungsschraube für die Fingerlochochscheibe des schwedischen Telefons DIALOG

Das Polieren und Entfernen einer Schraube kann sich beim schwedischen Wählscheibentelefon DIALOG zu einem wissenschaftlichen Forschungsprojekt entwickeln, wenn ein optisch perfektes Ergebnis die Messlatte eines hoch gesteckten Ziels darstellt. Dabei kann einiges in die Hosen gehen. Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass das Tragen einer Schutzbrille Unerfahrenen anzuraten ist.

Unter Restaurierung eines schwedischen Wählscheibentelefons Dialog ist das gesamte Zerlegen und die Aufarbeitung des dieses Telefons beschrieben.

Beim Restaurieren des schwedischen Wählscheibentelefons Dialog wird leider die zentrale Befestigungsschraube für die Fingerlochscheibe stiefmütterlich behandelt, obwohl erst ihr von Riefen befreiter Spiegelglanz positiv zum Gesamteindruck des restaurierten Telefons wertsteigernd beiträgt. 


Die zentrale Befestigungsschraube der Fingerlochscheibe. Ohne sie würde das Telefon nicht mehr bestimmungsgemäß funktionieren.

Lage und Funktion der zentralen Befestigungsshraube: Diese mittig auf der Fingerlochscheibe sitzende verchromte Schraube dient nicht nur als Blickfang und wichtiges Designelement. Sie fixiert die Fingerlochscheibe und das mit Ziffern bedruckte Blech (nachfolgend Blechabdeckung genannt) auf dem darunter liegenden Nummernschalter. Zudem hält diese Konstruktion wesentliche Teile des Nummernschalters zusammen. Die Schraube besitzt zwei kleine Bohrungen mit einem Durchmesser von 1,5 mm, in die ein Spezialwerkzeug für das Lösen und Befestigen hineinzustecken ist. Dies erschwert Servicetechniker mit fehlender Kompetenz einen Eingriff in den Nummernschalter. Wer allerdings diese Telefone restaurieren will, ist für die Reinigung darauf angewiesen die Mechanik teilweise zu zerlegen, damit die Fingerlochscheibe, die Blechabdeckung mit den Ziffern, die Befestigungsschraube und die darunter liegende Kunststoffscheibe in den Genuss einer optimalen optischen Aufarbeitung kommen können.


Grundvoraussetzung für das erfolgreiche Polieren und Reinigen ist eine sauberer und aufgeräumter Arbeitsplatz unter Reinraumbedingungen bei heller Beleuchtung und ruhiger Arbeitsatmosphäre für konzentriertes Arbeiten. Die Geschmacksrichtung des Bodens und der Tapete ist dabei irrelevant, obwohl die zeittypische Tapete wahrscheinlich so alt wie das Telefon selbst ist.

Demontage Schritt für Schritt erklärt: Dazu bitte die Kommentare der nachfolgenden Bilder beachten.


Das schwedische Wählscheibentelefon DIALOG im unvollständigen und nur teilweise restaurierten Zustand. Wichtige Details fehlen noch. Es fehlt die Klarsichtfolie für das Schild für die eigene Telefonnummer. Einige Kleinteile sind noch nicht ausreichend auf Hochglanz poliert.


Die Befestigungsschraube sitzt mittig auf der Fingerlochscheibe. Vor dem Abschrauben sprühen wir in die beiden Bohrungen ganz wenig Kriechöl, damit das Gewinde beim Entfernen nicht abschert.


In die beiden Bohrungen der Schraube stecken wir die Schäfte zweier Spiralbohrer mit einem Durchmesser von 1,5 mm Durchmesser. Mit einer Flachzange können wir dann die vorher mit Kriechöl eingeölte Schraube vorsichtig lösen. Dabei ist unbedingt die Fingerlochscheibe ungefähr in die mittlere Stelle zu bringen und festzuhalten, damit die Krafteinwirkung die feinen Zahnräder des Nummernschalterss nicht beschädigen kann.


Nach dem Entfernen der Schraube.


Nach dem Entfernen der Schraube und der Blechabdeckung lässt sich die aufgesteckte Fingerlochscheibe abnehmen.


Fingerlochscheibe entfernt. Bei dieser Gelegenheit die beiden Zylinderkopfschrauben für die Befestigung der Kunststoffscheibe nachziehen, damit diese fest sitzt und die losen Schrauben das Wählen nicht behindern können. Es empfiehlt sich die Kunststoffscheibe wie auch die Fingerlochscheibe mit Glasreiniger zu reinigen und im nächsten Reinigungsschritt mit Autolackreiniger zu polieren. Die kleine Haube aus Metall ziehen wir nicht aus kindlicher Neugierde ab, denn ....


... sie beinhaltet die aufgerollte Spiralfeder des Nummernschalters, die uns dann ins Gesicht springen kann, was eine Verletzungsgefahr darstellt. Der Einbau gelingt mit etwas Fummelei zum Glück wieder und dauert etwa 10 Minuten. Unerwartete Herausfoderungen, die das Leben unweigerlich mit sich bringen, sehen wir positiv als prüfende Ereignisse an, die uns auf eine befreiende Weise in unserer Persönlichkeit festigen und unsere Fähigkeiten zu mehr Lebenstauglichkeit wachsen lassen. Dennoch machen wir diesen Fehler bei diesem Telefonmodell nur einmal im Leben.


Zur Orientierung die Einzelteile eines Nummernschalters.

Das Polieren der zentralen Befestiungsmutter: Das Gewinde der Schraube spannen wir mit möglichst wenig Kraftaufwand auf einen Akkuschrauber. Auf einem alten dicken Socken träufeln wir auf der einen Stelle ein wenig Chromglanz und auf einer anderen Stelle etwas Autlackreiniger. Im ersten Schritt polieren wir mit der rotierenden Schraube mit Chromglanz auf dem Socken, der sich schwarz verfärbt. Im zweiten Schritt erzielen wir mit der gleichen Methode den Hochglanz mit Hilfe des Autolackreinigers. Für höchste Ansprüche muss der Schraubenkopf nun wie ein Spiegel glänzen. Der Vorgang nimmt  weniger als 10 Minuten in Anspruch. Von der Nutzung des Sockens als Kleidungsstück ist danach abzusehen.

Im letzen Arbeitsschritt müssen wir die Schraube nur noch von den Resten des Poliermittels mit der Zahnbürste befreien. Im Ultraschallbad geht das Zeug nämlich nicht weg. 


Polieren der Befestigungsschraube. Mehr dazu im vorhergehenden Textabschnitt.

Anfertigung eines Spezialwerkzeugs: Die Befestigungsschraube lässt sich als Bohrschablone für die Herstellung eines Spezialwerkzeuges nutzen, falls wir uns als Lebensziel dazu entschlossen haben noch mehr Telefone diesen Typs zu restaurieren.

Wir besorgen uns einen kleinen Holzstab und bohren ein kleines Loch in diesen hinein, damit die Schraube als Bohrschablone aufliegen kann. Nun secken wir in die beiden Bohrungen dieser Schraube einen Spiralbohrer mit einem Durchmesser von 1,5, mm Durchmesser und schlagen zum Ankörnen leicht mit dem Hammer darauf. Dann nehmen wir zwei gekürzte Stahlnägel von etwas weniger als 1,5 mm Durchmesser, die wir in das Holz schlagen. Die Stahlnägel sind vorher zu polieren, um Kratzer zu vermeiden. Das Werkzeug kann noch mit Klebeband nach den eigenen Geschmacksvorstellungen verschönert werden.


Spezialwerkzeug aus Holz, Klebeband und Stahnägeln zum Öffnen und montieren der Befestigungsschraube. Die Anfertigung ist im obigen Textabschnitt erklärt. Der Schaft darf kürzer ausfallen, denn die Hebelwirkung sollte nur gering sein.


Die beiden Stahlstifte sind gut zu polieren und eventuell vorher konisch anzuschleifen, um sie bequemer in die Löcher einführen zu können.


Das Werkzeug ist in einem Stück Verlegerohr für die Elektroinstallation unterzubringen, um eine Verletzungsgefahr zu vermeiden. Beim Arbeitsschutz ist Schlamperei nicht zu dulden.


Ein beigefügtes Hinweisschild für den fachgerechten Gebrauch sollte in der Verpackung nicht fehlen.


Ein Warnschild kann irreparable Schäden am Nummernschalter durch eine kleine Unachtsamkeit in der Arbeitshektik vermeiden.

Fazit: Ein achtsamer Umgang mit dem Telefon und eine saubere Fingerlochscheibe in Verbindung mit der hochglänzenden Befestigungsschraube tragen zum Wohlbefinden beim Wählen und beim Telefonieren bei. Zudem vermitteln sie dem Restaurator ein Gefühl tiefer Zufriedenheit.

Vielleicht glauben jetzt einige der werten Leserschaft ich hätte mindestens eine Schraube locker. Nein, das ist nach meiner Selbsteinschätzung nicht der Fall. Bitte nehmt diesen wohlgemeinten Beitrag mit einer Prise Humor und Lachen ist bekanntlich gesund. Das selbst hergestellte Werkzeug ist tatsächlich sehr praktisch und kann im Design noch Verbesserungen erfahren.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. Oktober 2019 um 07:27 Uhr
 

3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2019 Volker Lange-Janson